Segelflieger feiern flug- und erfolgreiche Saison

 

Segelflieger feiern flug- und erfolgreiche Saison

 

09.11.2018, Helmbrechts/ Ahornberg – Die Pilotinnen und Piloten sowie Familie und Freunde des Segelflugzentrums Ottengrüner Heide e. V. haben im Gasthaus Gebhardt in Ahornberg die vergangene Flugsaison bei gutem Essen, interessanten Berichten und netten Gesprächen Revue passieren lassen.

 

Nach der Begrüßung durch den Präsident Dr. Claus Triebel hielten die beiden Vositzenden eine kurze Saisonrückschau. Zunächst bedankte sich Ralf Kaußler bei allen am Flugbetrieb Beteiligten für die gute Saison, die wieder einmal sicher und unfallfrei verlief. Gemeinsam mit Lukas Becher, dem weiteren Vorsitzenden, berichtete Kaußler von den Aktivitäten, welche die Vereinsmitglieder in diesem Jahr unternommen hatten. So standen neben der schon traditionellen Ausstellung eines Segelflugzeuges am Kugelbrunnen in Hof und dem alljährlichen Pfingstfluglager auf dem heimischen Flugplatz bei Helmbrechts auch einige Bautätigkeiten auf der Agenda. „Besonders freute mich“ beginnt Kaußler strahlend, „dass vor allem die Jugendlichen so rege an den Werkstattarbeiten an unseren Flugzeugen teilgenommen haben und auch während der gesamten Saison maßgeblich den Flugbetrieb gestaltet haben!“ Ebenso habe der Einsatz vieler Mitglieder anlässlich des diesjährigen Drag-Days zu einem großen Erfolg beigetragen.

 

Die Highlights der Flugsaison 2018 waren aber zwei ganz besondere Ereignisse: Zum einen gewann Serena Triebel die Deutsche Meisterschaft der Damen und ist nun Teil der deutschen Segelflug-Nationalmannschaft. Kaußler und Sportleiter Hanns-Günther Bauer beglückwünschten die 24-jährige Selberin zu dieser Eigenleistung, mit welcher sie sich zugleich für die nächste Weltmeisterschaft im Segelflug der Damen in Australien qualifiziert hat, wo sie „sicher auch das SFZ gebührend vertreten wird“.

 

Zum anderen Stand nach vielen Jahren wieder ein Fluglager im südfranzösischen Vinon-sur-Verdon auf dem Programm. Die Luftsportler fuhren mit Flugzeugen in Anhängern die 1.200 km lange Strecke durch Deutschland und die Schweiz nach Frankreich um zwei Wochen in der Provence und den französischen Alpen zu fliegen und tolle Erlebnisse miteinander zu genießen. Einige Pilotinnen und Piloten schafften sogar einen Flug bis an den Mont Blanc hinauf. „Ein Erlebnis, das man sicher nicht so schnell vergisst.“ Ein Film von Stefan Langer, welcher als Trainer mitfuhr, vermittelte tolle Eindrücke vom Lager. Serena Triebel bedankte sich im Namen der Jugend für die Unterstützung, damit dieses Fluglager organisiert und durchgeführt werden konnte.

 

Es folgte der Bericht des Ausbildungsleiters. Dr. Claus Triebel freute sich über die erfolgreiche Ausbildungssaison. Es wurden mehr Schulungsflüge als im vergangenen Jahr durchgeführt und mit Franziska Riedl, Carsten Schaufuss und Hendrik Virow konnten drei weitere Flugschüler mit der A-Nadel für bestandene Alleinflüge ausgezeichnet werden.

 

Auch der Sportbericht von Hanns-Günther Bauer zeigte erfolge: Neben dem Meistertitel für Serena Triebel, konnte ihr vater Dr. Claus Triebel mit dem Bayerischen Meistertitel auch die damit verbundene Qualifikation zur nächsten Deutschen Meisterschaft feiern. Zudem hat Triebel sich selbst für die nächsten Deutschen Meisterschaften qualifiziert und wird das SFZ dort vertreten.

Andreas Görmer und Peter Schertenleib schafften leider nicht die erforderliche Qualifikation, konnten sich aber auf dem diesjährigen Jena-Cup im Mittelfeld gegenüber 40 Teilnehmern solide behaupten.

 

Das sportliche Saisonziel, der Aufstieg aus der Landesliga zurück in die 2. Segelflugbundesliga, hat der Verein leider verpasst. „Hier stand am Saisonende ein elfter Platz unter 84 teilnehmenden Vereinen zu Buche“ berichtet Bauer. Man wird gewiss im kommenden Jahr erneut den Aufstieg anvisieren und hofft auf das große Potential nachrückender junger Segelflugpilotinnen und -piloten.

Abschließend wurden noch die Vereinsmeister bekannt gegeben: Andreas Görmer hat erneut den ersten Platz erreicht, vor Bauer und dem Selbitzer Christian Riedl, der sich neben diesem 3. Platz auch noch den 2. Platz in der Doppelsitzerwertung und den Juniorenpreis für den längsten Flug eines Jungpiloten erfliegen konnte. Weitere Gewinner waren das Duo Lukas Becher mit seinem Fluglehrer Peter Schertenleib, die sich den Sieg in der Doppelsitzerklasse sicherten. Den dritten Platz ging hier an das Duo Kevin Fritsch mit Kevin Kux.

 

„Obwohl die Flugsaison mit der traditionellen Saisonabschlussfeier – dem Abfliegen – nun beendet ist“ erklärt Kaußler, „wollen wir bei gutem Wetter noch einige Flüge mit den Motormaschinen unternehmen und die Flugplatzwerkstatt weiter ausbauen, damit im Winter die Wartung der Flugzeuge vorgenommen werden kann“. Die Luftsportler wollen also nicht sofort in den Winterschlaf verfallen und freuen sich auch über die Wintermonate über Interessenten. Diese können sich gerne telefonisch oder über das Internet (unter www.EDQO.de oder auf Facebook www.facebook.de/SFZOttengruenerHeide ) an den Verein richten. Vielleicht denkt auch schon jemand an ein Weihnachtsgeschenk: Hier bietet der Verein neuerdings auch Gastflüge als Geschenkgutscheine an.

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok