Regenschauer, tiefe Wolkenbasis und eine Außenlandung

 

Helmbrechts, 24.04.2017

 

Auch die zweite Runde in der 2. Segelflugbundesliga muss das Segelflugzentrum (SFZ) Ottengrüner Heide vom Flugplatz bei Helmbrechts ohne Punkte beschließen. Keinesfalls mangelte es dieses Wochenende am personalen Engagement der Luftsportler: Andreas Görmer aus Iffeldorf, Klaus Gareiß aus Schauenstein, Kevin Fritsch aus Münchberg und selbst Vorsitzender Ralf Kaußler aus Helmbrechts unternahmen Lokalflüge in der Flugplatzumgebung.

Auch wenn alle Piloten kurze Thermikflüge hatten, so hat es zu keinem längeren Überlandflug gereicht. Die Wolkenuntergrenze lag bei etwa 700 bis 800 Metern über Grund und

es kam immer wieder zu kurzen Schneeschauern. „Es war einfach ein unglaubliches Erlebnis bei Schneefall zu fliegen und dann mitten im Schauer auch noch einen Thermikaufwind zu finden“ berichteten die Piloten fasziniert nach ihren Landungen übereinstimmend.

 

Als einziger wagte sich der Sportleiter Hanns-Günther Bauer aus Selb weiter vom Flugplatz weg. Doch auch er musste sich mühsam gegen den starken Westwind vorankämpfen. Schließlich genügte die niedrige Flughöhe nicht mehr um noch bis zum Flugplatz Kulmbach zu kommen. Bauer entschied sich daher zu einer sicheren Außenlandung auf einem Acker und ließ sich von seinen Kameraden zurückholen.

 

„Der Einsatz stimmt“ resümiert Bauer und stellt damit fest: „Wir sind motiviert, wir wollen loslegen!“ Nur das Wetter allein bremst die Segelflieger von der Ottengrüner Heide noch aus und verwehrt ihnen wertvolle erste Punkte.

 

Die Tabelle der 2. Segelflugbundesliga wird derzeit von der Segelfluggemeinschaft Stadtlohn (36 Punkte) vor Reinheim (Hessen, 29 Punkte) und Ludwigshafen-Dannstadt (Reinland-Pfalz, 29 Punkte) angeführt. Die unmittelbaren oberfränkischen Konkurrenten aus Lichtenfels belegen mit 19 Punkten derzeit den sechsten Rang unter den 30 Vereinen. Sieben Vereine, darunter das SFZ, haben bisher noch keine Flüge zur Wertung einbringen können. In einer Runde sind bis zu 20 Punkte zu holen, sodass nach zwei von insgesamt 19 Runden noch alles offen ist.

 

 

Unterdessen konnte die erfolgreiche Nachwuchspilotin Serena Triebel aus Selb bei der Segelflugmeisterschaft im slowakischen Nitra die ersten Erfolge für das Segelflugzentrum verbuchen. Die erst 22-jährige sicherte sich zeitig einen Tagessieg und konnte zusammen mit ihrem Co-Piloten Thilo Scheffler diese Position an der Tabellenspitze verteidigen. So landete sie in der 20m-Doppelsitzer-Klasse nach fünf Wertungstagen auf dem zweiten Rang unter 25 Teilnehmern. Sieger des Pribina Cup wurden die Österreicher Janowitsch und Koch.

 

 

 

Wer sich von diesem ungewöhnlichen Sport selbst einmal ein Bild machen möchte ist herzlich auf den Flugplatz bei Helmbrechts eingeladen. Informationen rund um den Verein und die angebotenen Einsteigerkurse findet man auf der Vereinsseite unter www.EDQO.de, auf www.facebook.com/SFZOttengruenerHeide sowie telefonisch unter 09251-92620.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Diese Seite verwendet ausschließlich zum Betrieb notwendige Session Cookies. Es werden keinerlei Trackingmechanismen von Drittanbietern verwendet.