Segelflieger feiern Abfliegen und ehrt seine Mitglieder

Am vergangenen Samstag, dem 21.11., hielten die Luftsportler vom Segelflugzentrum (SFZ) Ottengrüner Heide zusammen mit ihren Familien und Freunden ihre Weihnachtsfeier – das Abfliegen – im Veranstaltungssaal des Orient Express in Helmbrechts ab. Die Vorsitzenden Ralf Kaußler und Florian Götz freuten sich über etwa fünfzig Gäste, darunter auch der Helmbrechtser Bürgermeister Stefan Pöhlmann. Dieser richtete gleich zu Beginn des Abends einige Grußworte an die Segelflieger, lobte sie vor allem für ihre herausragenden sportlichen Leistungen in der Segelflugbundesliga und stellte heraus, was dies für die Region Hochfranken, den Landkreis Hof und ganz speziell für Helmbrechts bedeutete. Vorsitzender des Vereins, Ralf Kaußler bedankte sich für die stets reibungslose Zusammenarbeit mit der Stadt und lud Pöhlmann für die nächste Saison auf den Flugplatz zu einem Rundflug über „seine“ Stadt ein.

 

Nach einem üppigen Buffet folgte ein kurzer Rückblick der Vorstände über die vergangene Saison. Das wichtigste stellten sie dabei vorne an: „Wir möchten uns für eine unfallfreie Saison unseres Vereins bei euch allen bedanken!“ Nicht vergessen sei dabei der Flugunfall einer Gastgruppe im Juni. Doch freuten sich Kaußler und Götz, die noch immer in regem Kontakt mit diesem Verein stehen, den Anwesenden herzliche Grüße des damals verunglückten Piloten mitzuteilen: „Es geht ihm wieder gut, er ist sogar schon wieder am Flugplatz aktiv und erfreut sich nach wie vor der Segelfliegerei!“

Nach dem Saisonstart am 12. April folgten Ausflüge zu Messen und Teilnahmen verschiedener Mitglieder an diversen Meisterschaften. Hervorgehoben wurde hierbei Serena Triebel die Deutsche Meisterin in der Doppelsitzer-Klasse wurde.

„Im Rahmen der abgehaltenen Schnupperkurse konnten wir auch neue Mitglieder und neue Flugschüler aquirieren“ stellte Götz zufrieden fest und hieß Anna Hartung, Lukas Becher und Raphael Seuß herzlich im Verein willkommen.

 

Es folgte der Dank an die Schlepppiloten, namentlich Markus Rudolph, Marius Bielowski, Reinhard Sommerer und Siegfried Ott, „die immer Gewehr bei Fuß bereit standen um uns – selbst unter der Woche – mit der Motormaschine in die Luft zu schleppen. Ohne Euch wäre einiges nicht möglich gewesen“ betonte Kaußler.

Auch bedankte sich der Verein bei Peter Blüchel, Carolin und Thomas Fischer sowie Christian Schramm und Kevin Fritsch für deren Arbeit und Einsatz für den Verein.

Nachdem Präsident und Ausbildungsleiter Dr. Claus Triebel sich bei der Vorstandschaft, die mit ihren 26 und 27 Jahren einen Generationenwechsel im Verein einläuteten, für deren einwandfreie Arbeit bedankte, übergab er das Wort an den stellvertretenden Jugendleiter Alexander Kriz. Er dankte im Namen der Jugend und der Flugschüler der gesamten Fluglehrerschaft für ihren engagierten Einsatz mit einem kleinen individualisierten Geschenk.

 

Nach einem Dessert folgten Ehrungen durch die Vorstandschaft und den Sportleiter. Der Verein ehrte für ihre 25-jährige Mitgliedschaft Doris Saalfrank, Irene Gottesmann, Horst Zuber und Stephen Bailey. „Stolz sind wir des Weiteren auf Gerhardt Mocker und Hanns-Günther Bauer, die unserem Verein nun seit 40 Jahren die Treue halten“ so Triebel.

Es folgte ein Saisonrückblick von Sportleiter Hanns-Günther Bauer, der dabei das erfolgreiche Saisonziel – den Klassenerhalt in der 1. Segelflugbundesliga – betonte und dem Verein stolz die Urkunde überreichte. „Das ist natürlich eine Leistung auf die wir besonders stolz sind“ freute sich Bauer. „Gleichwohl wollen wir die Leistungen unserer Mitglieder mit dem internen Vereinspreis ehren. Dieser geht an die Piloten mit den meisten Punkten für die im Laufe der Saison gemeldeten Flüge.“ Gewinner des Vereinspreises 2015 war Peter Schertenleib vor Hanns-Günther Bauer und Dr. Claus Triebel. In der Doppelsitzerklasse landeten Triebel mit Stephanie Gareiß auf dem ersten, Schertenleib und Thomas Götz auf dem zweiten sowie Florian Götz mit Klaus Gareiß auf dem dritten Platz. Der Juniorenpreis ging an den 24-jährigen Kevin Fritsch. „Ein besonderer Preis, der gerne mit Augenzwinkern zu verstehen ist, ist unser Holzpreis“ fuhr Bauer fort. „Leider hatten wir diese Saison keinen herausragenden Flug mit einem Holzflugzeug, was auch daran liegt, dass wir aufgrund der Modernisierung unseres Flugzeugparks nur noch unseren Schulungsdoppelsitzer in dieser Bauweise haben.“ So entschied sich der sportliche Leiter kurzerhand Preise für den längsten und den kürzesten Flug von der Ottengrüner Heide zu verleihen. Diese gingen an Peter Schertenleib und Friedemann Nagler.

 

Im Anschluss an diesen offiziellen Teil blieben die Luftsportler, die zu Recht für ihre Geselligkeit bekannt sind, noch lange beisammen sitzen, erzählten Anekdoten über die vergangene Saison, erfreuten sich an einer Bildershow mit Highlights des Jahres und hörte man ganz genau hin, klang durchweg schon jetzt die Vorfreude auf die nächste Flugsaison an.

Darauf müssen nicht nur die Segelflieger aber noch etwas warten. Über den Winter folgen kleinere Werkstattarbeiten sowie theoretische Ausbildung von Flugschülern. Wenn es das Wetter zulässt, wolle man auch etwas Fliegen. Was beim SFZ in den nächsten Monaten los ist, können Interessierte im Internet auf der Seite www.facebook.com/SFZOttengruenerHeide verfolgen.

 

 

 

 

Foto ((c) Manfred Lang) zeigt die Preisträger des Vereinspreises (v.l.n.r.): Kevin Fritsch, Thomas Götz, Stephanie Gareiß, Dr. Claus Triebel, Peter Schertenleib, Florian Götz, Hanns-Günther Bauer und Klaus Gareiß.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Diese Seite verwendet ausschließlich zum Betrieb notwendige Session Cookies. Es werden keinerlei Trackingmechanismen von Drittanbietern verwendet.