Hochfranken in Deutschland mittendrin – Deutsche bei EM vorne dabei

 

 

 

SBL - Runde 14

 

 

Am vergangenen Wochenende wollten die Luftsportler vom Segelflugzentrum Ottengrüner Heide (SFZ) für den Anschluss zum Klassenerhalt wichtige Punkte sammeln. Die Entscheidung, auf Samstag zu setzen, war angesichts des starken Windes und immer wieder durchziehender Regenschauer jedenfalls richtig. Doch auch am Samstag kämpften die Segelflieger vor allem mit dem starken Wind. Während an ruhigeren Tagen, die Thermik beinahe senkrecht unter den Wolken steht, liegt dieser Thermikschlauch je nach Windstärke nicht nur diagonal im Raum, sondern ist oft auch sehr zerrissen. Dies machte das Segelfliegen am Samstag schwierig, wenn auch nicht unmöglich.

So wurde diesmal der unermüdliche Einsatz auch bei schlechten Wetterlagen jede Chance für Überlandflüge zu nutzen endlich honoriert.

 

So versuchten Stephen Bailey aus Hof und Christian Walle aus Nordhalben je einen Flug zu landen. Während Bailey nach einer Stunde wieder landete, konnte Walle sich zwar länger oben halten, jedoch auch keinen zur Bundesliga wertbaren Flug melden.

 

Schon besser traf es Sportleiter Hanns-Günther Bauer, der einen Schnitt von 54 Stundenkilometern auf 135 Wertungskilometern abliefern konnte. Im Wesentlichen legte er seine Wendepunkte bei Lichtenfels im Westen und Hof im Osten. Einen letzten Schenkel flog er zwischen Hof und Schwarzenbach am Wald.

Überboten wurde dies nur noch von Andreas Görmer aus München. Mit seinem Flug nach Jena lieferte er 61 Stundenkilometern auf 153 Streckenkilometer ab. Sei Weg führte von Helmbrechts aus zunächst nach Kronach. Von dort aus folgte er mit dem Wind einer Wolkenstraße Richtung Norden. Über Bad Steben und Tanna ging es bis Berga an der Elster. Über Pössneck steuerte Görmer bis Jena. „Beim Blick in Richtung Süden war es schwer abzuschätzen, ob die Thermik noch bis zur Ottengrüner Heide ausreichen werde“ erklärt er nach der Landung. Angesichts abbauender Wolken und des starken Windes entschied er sich schließlich zu einer Landung auf dem Jenaer Flugplatz von wo aus er von seinem Vereinskameraden Ralf Kaußler abgeholt wurde.

 

Mit dieser wieder einmal aufopferungsvollen Leistung konnten die Segelflieger vom SFZ in der nunmehr 14. Wertungsrunde der Segelflugbundesliga mit dem 16. Rundenplatz immerhin fünf Punkte einfliegen, die jedenfalls für die verbleibenden fünf Runden entscheidend sein können. Schließlich zeigte sich an diesem Wochenende, an welchem das Wetter nicht einmal durchschnittlich war, ein gewisser Glücksfaktor für die Piloten vom SFZ, deren Einsatz trotz der schlechten Vorhersagen diesmal nicht völlig vergebens war. Für die Gesamttabelle bedeutet dies den vorläufig 26. Rang mit 59 Punkten.

 

 

Segelflug EM in Ungarn 

 

 

Während die Hochfranken in Deutschland so zumindest mitzufliegen versuchen, zeigt der Präsident und Ausbildungsleiter des SFZ bei der Europameisterschaft im Segelflug in Ungarn sein Können: Unter den 31 Teilnehmern in der 18-Meter-Klasse, belegt Dr. Claus Triebel aus Selb nach nunmehr vier Wertungstagen mit 3113 Punkten den neunten Rang vor seinem Teamkollegen Sebastian Huhmann (3048 Punkte). Spitzenreiter ist bisher der Slovake Lubor Kuvik mit 3528 Punkten. Es trennen Triebel damit nur rund 500 Punkte von der Tabellenspitze. Dass dies keine allzu große Hürde ist, zeigt der bisherige Wettbewerbsverlauf. Schon am ersten Wertungstag landete Triebel auf dem zweiten Rang. Es folgten die Plätze 22 und 14. Am vierten Wertungstag landete er auf dem neunten Platz und sicherte sich damit 755 Punkte. Die Platzierungen liegen folglich sehr dicht beisammen. Es folgte ein neutralisierter Tag, also einer an welchem die Aufgaben für alle Klassen wegen unzureichender Thermik gestrichen wurden. Am Sonntag gab es in Öcsény sodann einen offiziellen Ruhetag für alle Klassen. Damit wird es besonders spannend, wie es in der zweiten Wettbewerbshälfte für die deutsche Nationalmannschaft und ganz besonders für den Selber Claus Triebel weiter geht. Am heutigen Montag landete er auf dem dritten Platz und festigte so seine vorläufige Gesamtplatzierung unter den top ten.

 

 

 

Redaktioneller Hinweis: Bei Redaktionsschluss lag das offizielle Tagesergebnis noch nicht vor. Dieses ist u.a. auf der Seite der FAI einsehbar. Zudem gibt  es auf unserer Facebook-Seite aktuelle Informationen zur EM: www.facebook.com/SFZOttengruenerHeide

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Diese Seite verwendet ausschließlich zum Betrieb notwendige Session Cookies. Es werden keinerlei Trackingmechanismen von Drittanbietern verwendet.