Fliegen lernen beim Bundesligisten

 

 

 

Anfang Juni veranstaltet das Segelflugzentrum Ottengrüner Heide einen Schnupperkurs im Segelfliegen. Der Bundesligist möchte so für diesen besonderen Sport und neue Mitglieder werben.

Ein solcher Kurs steht jedem Luftsportinteressierten frei, der mindestens 14 Jahre alt ist und eine gewisse Kondition mitbringt. Wie ein solcher Kurs abläuft und was einen dort erwartet haben wir Nils Hofmann aus Selb gefragt. Der 15-Jährige nahm im vergangenen Jahr an einem solchen Schnupperkurs teil und war so begeistert, dass er gleich dem Verein bei und in die Ausbildung eintrat.

 

 

Was hat Dich dazu bewogen, an dem Schnupperkurs teilzunehmen?

Ich wollte schon seit ich klein war immer fliegen lernen und da man die Segelflugausbildung schon mit 14 anfangen kann war der Schnupperkurs die optimale Möglichkeit für mich das Segelfliegen über einen längeren Zeitraum hinweg auszuprobieren

 

 

Wie muss man sich den Kurs vorstellen?

Alles beginnt am ersten Tag des Schnupperkurses mit der notwendigen theoretischen Einweisung: Wie funktioniert ein Segelflugzeug, wie wird gestartet, welche Instrumente gibt es und was zeigen diese an.

Danach geht es eigentlich gleich ans Fliegen, obwohl man auch viel Zeit am Boden verbringt. Hauptsächlich um die gelandeten Flugzeuge wieder zurück an den Start zu schieben. Ein einzelner Flugschüler kommt aber normalerweise immer auf drei bis fünf Starts pro Tag.

Wer sich dazu entscheidet die Woche auch nachts über am Flugplatz zu bleiben – es gibt einen Jugendraum und Campingplatz - wird eine sehr entspannte Atmosphäre kennen lernen.

 

 

Wie lange ist man dann in etwa in der Luft?

Je nach Thermik, denn aus der Winde hat man etwa 350 Meter Höhe und damit fliegt man nur ein paar Minuten. Aber bei gutem Wetter und ausreichend Thermik kommen schon mal Flüge von bis zu 30 Minuten Länge zustande. Insgesamt kommt man so in diesen fünf Tagen locker auf 15 bis 20 Starts und über 4 Flugstunden.

 

 

Wie lange hat es bei dir gedauert, bis du das Flugzeug alleine steuern durftest?

Den ersten Flug fliegt im Normalfall noch der Fluglehrer alleine aber ab dem zweiten Start beginnt man in geeigneter Höhe mit den ersten Flugübungen. Nach fünf bis zehn Starts kommt dazu dann auch der erste selbst gesteuerte Start und die erste Landung bei welchen die Fluglehrer aber meist noch viel zu korrigieren haben. Die Fluglehrer haben dabei stets die Möglichkeit einzuschreiten – es kann also nichts passieren. Komplett alleine fliegt man im Normalfall erst nach etwa 50 Starts.

 

 

Wie läuft das Vereinsleben beim SFZ ab?

(lacht) Sehr locker: Flugunterricht ist bei gutem Wetter an jedem Sonntag von 9:30 bis ca. 18:30 und auch anderweitig gibt es einige lohnende Aspekte wie zum Beispiel vor Kurzem die Fahrt unserer Jugendgruppe nach Friedrichshafen auf die Luftfahrtmesse AERO.

 

 

Was hat dich dazu bewogen, die Ausbildung fortzusetzen, das Hobby intensiv zu betreiben?

Mein Ziel ist es nach dem Abitur die Verkehrsfliegerschule in Bremen zu besuchen und danach Pilot bei der Deutschen Lufthansa zu werden, von daher ist das Segelfliegen eine gute Vorbereitung auf meinen Traumberuf. Außerdem ist das Gefühl das man beim Fliegen hat einfach mit nichts zu vergleichen und jeder Start ist wieder ein neues Erlebnis. Ein Hobby, von dem man also schwer wieder loskommt. (lacht)

 

 

Wie weit bist Du nun in deiner Ausbildung und wie läuft diese ab?

Ich stehe in meiner Ausbildung momentan kurz vor der A-Prüfung, also dem ersten Alleinflug.

Die Ausbildung an sich läuft eigentlich weiter, wie im Schnupperkurs begonnen. Von Start zu Start nimmt sich der Fluglehrer mehr und mehr zurück bis man irgendwann komplett selbstständig startet, fliegt und landet.

 

 

Würdest du die Teilnahme an einem der bevorstehenden Schnupperkurse empfehlen und wem würdest du es empfehlen?

Ich würde es jedem empfehlen der Lust aufs Fliegen hat oder schon immer mal mehr übers Fliegen in seiner ursprünglichsten Form erfahren möchte. Selbst wer nach Ende des Schnupperkurses nicht im Verein bleibt hat so doch ein paar unvergessliche Erinnerungen gewonnen. Ich würd’s in jedem Fall wieder machen!

      

 

Muss man besonders sportlich für dieses Hobby sein oder bestimmte Fähigkeiten mitbringen?

Der Segelflugsport steht jedem, egal ob Junge oder  Mädchen, ob alt oder jung, der über ein Minimum an Kraft und Ausdauer sowie normale motorische Fähigkeiten verfügt, offen. Fliegen ist keine Zauberei! Das einzige wäre vielleicht, dass man kein Problem damit haben sollte den ganzen Tag im Freien zu verbringen.

 

Gibt es sonst Voraussetzungen, wie bestimmte Nachweise oder einen Führerschein, die man erfüllen muss?

Für den Schnupperkurs nicht, aber spätestens zur A-Prüfung muss man ein sogenanntes Medical, eine Flugtauglichkeitsbescheinigung von einem Fliegerarzt vorliegen haben. Es umfasst beispielsweise Hör- und Sehtests sowie eine Blutuntersuchung und ein Leistungs-EKG. Das sind aber keine Hürden wie bei der Berufsfliegerei, sondern Anforderungen, denen eigentlich jeder gewachsen ist.

 

 

Du bist gerade 15 Jahre alt. Was haben deine Eltern dazu gesagt, dass Du Segelfliegen möchtest? War ihnen das nicht zu gefährlich?

Nein zum Glück nicht. Und um die Gefahr sollte man sich auch keine Sorgen machen. Die Flugzeuge werden täglich vor Flugbetrieb auf ihre völlige Flugtauglichkeit geprüft und bei kleinsten Mängeln sofort aus dem Verkehr gezogen. Dazu trägt man in der Regel einen Fallschirm und man ist ja auch nicht allein unterwegs sondern immer unter der Aufsicht eines erfahrenen Fluglehrers.

 

 

Wie zeitaufwändig ist das Hobby und wie teuer?

Die genauen Kosten habe ich gerade gar nicht im Kopf, für Jugendliche jedenfalls nicht teurer als Tennis oder Reiten. Ein eigenes Flugzeug braucht man zum Glück nicht, das wird vom Verein gestellt, der stets um einen modernen Flugzeugpark bemüht ist. Vom Zeitaufwand her ist es ebenfalls mit diesen beiden Sportarten oder Fußball zu vergleichen. Man investiert pro Woche etwa einen Tag, was für eine im Verein betriebene Sportart sogar noch verhältnismäßig wenig ist. Außerdem ist Segelfliegen nicht wie Fußball, wo man sich für ein paar Stunden nur für den Sport trifft, sondern es ist eine tolle Gemeinschaft in der man schnell Anschluss und neue Freunde jeden Alters findet!

 

 

 

Wessen Interesse an den bevorstehenden Schnupperkursen geweckt wurde oder sogar schon Lust hat, diesen besonderen Sport einmal selbst auszuprobieren, hat Anfang Juni und Anfang August die Chance hierzu. Da das SFZ auch in diesem Jahr wieder ein ideales Betreuungsverhältnis gewährleisten möchte, sind die Teilnahmeplätze jedoch begrenzt. Eine rechtzeitige Anmeldung ist daher angeraten. Weitere Informationen finden Interessenten im Internet unter www.edqo.de oder www.facebook.com/SFZOttengruenerHeide. Anmeldungen erfolgen per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 09252 92620.

Bereits jetzt können sich Interessierte nicht nur für den bevorstehenden Pfingstkurs vom 1. bis 5. Juni, sondern auch schon für den Sommerkurs vom 1. bis 5. August anmelden. Der Selbstkostenbeitrag beträgt 199,- €uro für Erwachsene bzw. 99,- €uro ermäßigt und wird bei Beitritt zum Verein in voller Höhe angerechnet. Weitere Informationen finden sich auf den genannten Seiten oder bei einem persönlichen Besuch am Flugplatz Ottengrüner Heide bei Helmbrechts.

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Diese Seite verwendet ausschließlich zum Betrieb notwendige Session Cookies. Es werden keinerlei Trackingmechanismen von Drittanbietern verwendet.