Hochfränkisches Ziellanden bei bestem Wetter in Bayreuth

Flugplatz Bayreuth am Bindlacher Berg, 4. Oktober 2014

 

 

Traditionell im Herbst treffen sich die oberfränkischen Luftsportvereine zum Hochfränkischen Ziellanden – einem Vergleichsfliegen der Segelflieger.

Im vergangenen Jahr richtete das Segelflugzentrum (SFZ) Ottengrüner Heide dieses Event auf dem Flugplatz bei Helmbrechts aus. Am Abend wurden Piloten der Luftsportgruppe (LSG) Bayreuth als Sieger auserkoren und so durften die Bayreuther Luftsportler am vergangenen Samstag, dem 4. Oktober das Ziellanden auf dem Flugplatz Bayreuth auf dem Bindlacher Berg ausrichten.

 

Der Einladung des Bayreuther Orga-Teams folgten die Nachbarvereine aus Tröstau und von der Ottengrüner Heide.

Beim Briefing um 9.30 Uhr begrüßte Hauptorganisator Thomas Bauske die angereisten Piloten und Flugschüler. Sogleich ging es über den Flugplatz zum Ziellandefeld. „Die Regeln sind ganz einfach“ leitete Bauske seine Ausführungen zum Ablauf ein. „Wir haben diesmal ein Hauptfeld von 5 Metern Länge, das 30 Punkte gibt. Setzt man in den 10 Meter langen Feldern davor oder danach auf, bekommt man noch 15 Punkte. Außerhalb gibt es null. Setzt man vor der Feldmarkierung auf, so gibt es 35 Punkte minus.“ Dies klingt wie eine harte Regel, doch stellt das Ziellanden neben dem Vergleich der fliegerischen Fähigkeiten vor allem auch eine sicherheitsrelevante Übung dar. So kommt es über die Segelflugsaison hinweg bei Überlandflügen immer wieder zu Außenlandungen – also zu Landungen auf einem Acker oder Feld. Dabei ist es wichtig möglichst genau auf dem Feld zu landen. Deswegen das harte Reglement.

 

Umgehend teilten die Vereine Teams à drei Mann ein. Dabei durften auch Flugschüler teilnehmen, die zwar von einem erfahrenen Fluglehrer bei ihrem meist ersten Start auf einem fremden Flugplatz unterstützt wurden. Nach der Einteilung ging es schon los.

„Fertig – Aus – Ein – Startklar!“ lauten die Kommandos, die aus dem Segelflieger zu hören sind. „Bayreuth Info – Windenstart“ funkt der Startleiter an den Bayreuther Towerlotsen um eine Startfreigabe zu erhalten. Kurz darauf startet das Segelflugzeug mit Hilfe einer Seilwinde und klinkt in etwa 300 Metern aus.

Viel Zeit die wunderschöne Aussicht nach Norden auf den Ochsenkopf oder in den Süden über Bayreuth zu genießen war aber nicht. Es galt eine saubere Platzrunde, die aus Querabflug, Gegenanflug, Quer- und Endanflug besteht zu fliegen. Im Endanflug zeigten beinahe alle Piloten einen Seitengleitflug – in der Fliegersprache „Slip“ genannt. Dabei wird das Segelflugzeug kontrolliert quer zur Flugrichtung gesteuert um durch den großen Luftwiderstand schnell viel Höhe abzubauen. Zudem bringt ein solcher Slip weitere 15 Extrapunkte. Danach galt es durch gekonntes Bedienen der Bremsklappen möglichst genau im Zielfeld aufzusetzen. „Eine besonders schöne Landung, die sauber mit Abfangbogen geflogen wird gibt nochmals 10 Extrapunkte“ erklärte die Jury. Die Jury, die in wechselnder Besetzung aus einem Vertreter jeden Vereins besteht, bewertete jeden Flug und jede Landung akribisch.

 

Am Nachmittag stand dann nach 52 Starts und Ziellandungen der Sieger der Vereinswertung fest: Der erste Platz ging an das Team aus Tröstau. Gefolgt von den Gastgebern aus Bayreuth und den Kameraden des SFZ.

Auch in der Einzelwertung konnten die Tröstauer Segelflieger überzeugen. Doch bedurfte es hier noch eines Stechens. Denn mit zweimal voller Punktzahl war Jan Schultes aus Tröstau gleich auf mit dem Hofer Reinhard Kreil vom SFZ. Doch letztlich konnte sich hier der Fluglehrer vom SFZ mit knapper Führung gegen seinen Fliegerkameraden aus Tröstau durchsetzen. So ging die Einzelwertung mit knapper Führung an den Vorsitzenden des SFZ.

 

Thomas Bauske von der LSG Bayreuth bedankte sich beim gemeinsamen Abendessen für den tollen und vor allem unfallfreien und im Ganzen reibungslosen Ablauf. Die Gäste freuten sich gleichfalls über das spätsommerliche Wetter und die einwandfreie Organisation sowie reibungslose Durchführung. Die nächstjährigen Gastgeber aus Tröstau freuen sich 2015 auf ihren Flugplatz am Fuße des Schneebergs einladen zu dürfen. Bernd Hilpert, Vorsitzender der Tröstauer Luftsport-Vereinigung freute sich stellvertretend und betonte abschließend: „Das Ziellanden ist eine tolle Tradition, die wir gerne im nächsten Jahr weiterführen – bei hoffentlich ebenso gutem Wetter!“

 

 

Abschlussgruppenfoto  Ziellanden  2014  in Bayreuth

 


Weitere Fotos vom Ziellanden findet Ihr auf unserer facebook-Fanseite unter www.facebook.com/SFZOttengruenerHeide!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Diese Seite verwendet ausschließlich zum Betrieb notwendige Session Cookies. Es werden keinerlei Trackingmechanismen von Drittanbietern verwendet.