Rauf geht’s: Das SFZ steigt in die 1. Bundesliga auf

2. Segelflugbundesliga 2014, finale Runde 19 am 23. und 24. August

Flugplatz Ottengrüner Heide / Helmbrechts / Flugplatz Hermuthausen

 

 

Nach 19 Runden kann das Segelflugzentrum (SFZ) Ottengrüner Heide vom Flugplatz bei Helmbrechts endlich einen mehr als positiven Schlussstrich ziehen. Mit einem abschließenden vierten Rundenplatz holen die Segelflieger nochmals 17 Punkte auf ihr Konto und betonieren sich damit fest in die Aufstiegsriege ein.

 

Am vergangenen und zudem letzten Wertungswochenende in der Segelflugbundesliga galt es für die oberfränkischen Segelflieger, ihren Platz unter des besten sieben der 2. Liga zu halten. Denn das greifbar nahe Ziel, der Aufstieg in die erste Liga, sollte nun nicht mehr hergegeben werden.

Schon seit letztem Mittwoch waren Sportleiter Hanns-Günther Bauer und Peter Schertenleib kontinuierlich in Kontakt und versuchten eine Wetterprognose zu erstellen. Schertenleib erklärt, dass „es sehr schwierig ist, bei einer so großräumigen Wetterlage eine Region in Deutschland auszumachen, an der besseres Wetter herrscht als hier.“ Dennoch analysierten die Strategen die Wetterdaten und entschieden sich schließlich dafür, erneut mit den Segelflugzeugen im Hänger nach Baden-Württemberg zu fahren, um von dort aus die Bundesliga-Flüge zu unternehmen. Startplatz sollte diesmal der zwanzig Kilometer nördlich von Schwäbisch Hall gelegene Flugplatz Hermuthausen sein.

 

Andreas Görmer, der von Ralf Kaußler unterstützt wurde, startete mit Rückenwind in östliche Richtung und flog über Crailsheim und Feuchtwangen bis Regensburg. Dort kehrte er und legte einen weiteren Schenkel in westlicher Richtung bis Denkendorf. „Anfangs war es richtig schwierig, dann ging es aber ganz gut und man konnte schnell fliegen“ berichtet Görmer nach seinem Flug. „Doch ebenso schnell ging es dann auf einmal abwärts. Ohne Anschluss an die nächste Thermik musste ich dann bei Denkendorf außenlanden.“ Dennoch konnte er fast 200 Streckenkilometer werten.

 

Serena Triebel, die jüngste im Team, wurde von Alexander Kriz am Boden begleitet. Sie steuerte ebenfalls ostwärts bis Eichstätt. Die Wende erfolgte nördlich von Ingolstadt. Danach ging es nochmals nach Westen bis Gunzenhausen. Dort steuerte die erfahrene Pilotin weiter nördlich bis Ansbach. Auf einem letzten Schenkel ging es dann südöstlich bis zum Flugplatz Greding. Nach der Landung freute sich Serena Triebel über die fast 300 Streckenkilometer. „Und jetzt freue ich mich richtig auf die nächste Saison und das Fliegen in der 1. Bundesliga!“

Sportleiter Bauer, der von Stephen Bailey am Boden unterstützt wurde, folgte im Wesentlichen Serena Triebel und konnte so gleichfalls an die 300 Streckenkilometer in einer Flugdauer von vier Stunden erzielen.

 

Schließlich startete auch Claus Triebel in Baden-Württemberg zu seinem Überlandflug, der ebenso zunächst mit Rückenwind nach Osten bis Regensburg führte. In der Nähe von Cham steuerte Triebel nordwärts bis Bodenwöhr. Als ihm dort nach drei Stunden zunehmende Schauertätigkeit und damit fehlende Thermik keine Fortsetzung des Fluges ermöglichten nutzte er den eingebauten Hilfsmotor um bis nach Helmbrechts zurück zu kommen.

 

Dass es auch dieses Wochenende eine gute Entscheidung war, sich eine Region mit besserem Wetter auszusuchen, war der in Helmbrechts verbliebenen Vereinskameraden spätestens klar, als sie den Flugbetrieb wegen immer wieder durchziehender Schauer kurzzeitig unterbrechen mussten.

 

 

„Wieder einmal haben wir alles richtig gemacht“ pflichtet Kaußler dem Sportleiter bei. Und tatsächlich konnten die Segelflieger in der 19. Runde noch einmal den 4. Rundenplatz und damit 17 Punkte holen. Besonderer Dank gilt auch diesmal wieder der Bodencrew, sowohl die, die mitgereist sind, als auch die zu Hause gebliebenen. Ebenfalls bedanken sich die Piloten bei den Hermuthausenern für die freundliche Aufnahme am Flugplatz!

So können die Segelflieger vom SFZ mit 182 Gesamtpunkten den 6. Platz in der 2. Segelflugbundesliga für sich behaupten. Damit treten die Luftsportler 2015 in der 1. Segelflugbundesliga unter den 30 besten Vereinen Deutschlands an.

Eine ausführliche Saisonzusammenfassung zur Segelflugbundesliga gibt es nächste Woche!

Die Gesamttabelle sowie alle Rundentabellen sind beim Veranstalter Onlinecontest im Internet abrufbar.

 

 

Um den Aufstieg aus der zweiten in die erste Segelflugbundesliga gebührend zu feiern, plant das SFZ für das kommende Wochenende kurzfristig einen Tag der offenen Cockpit-Tür mit Aufstiegsfeier. Am Samstag, dem 30.08., ab 13 Uhr empfangen wir u.a. Landrat Dr. Oliver Bär, der diesen Tag offiziell eröffnen wird. Weitere INfos gibt es wie immer auf dene inschlägigen Internetportalen www.edqo.de und www.facebook.com/SFZOttengruenerHeide. Auf facebook ist auch eine Veranstaltung eingerichtet, zu welcher man zusagen und weitere Freunde einladen kann. Neben Essen und Trinken kann man sich die Segelflugzeuge selbst ansehen. Ab 19.30 Uhr wird zudem DJ Django auflegen. Eingeladen sind alle Gönner und an diesem Sport Interessierte. „Wir freuen uns auf jeden, der mit uns dieses besondere Ereignis feiern möchte!“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Diese Seite verwendet ausschließlich zum Betrieb notwendige Session Cookies. Es werden keinerlei Trackingmechanismen von Drittanbietern verwendet.